Oktober / November 20 News

Im Oktober hatten wir viel zu organisieren und zu planen:

Gottseidank konnten wir rechtzeitig vor dem erneuten Lockdown in Griechenland noch Grosseinkäufe und Medikamentenlieferungen organisieren. Seit Anfang November steht in Griechenland alles still und gerade wurde der Lockdown verlängert bis zum 7. Dezember.

Kurz vor meiner Reise nach Kreta wurde ich informiert, dass unsere Webseite eine neuere Version braucht, da es für die alte Version keine Updates mehr gibt. Ein kleiner Schock und eine Ausgabe, mit der wir nicht gerechnet haben. Letzte Woche ging dann das neue Grundgerüst Online und nach vielen Stunden, die ich vor dem Compi sass und die Seiten neu schrieb und gestaltete, sieht unsere Homepage wieder aus, wie gewünscht und ist wieder auf dem neusten Stand. Diese Version wird hoffentlich wieder mindestens 5 Jahre halten.

Am 14. Oktober durften wir am Therwiler Wochenmarkt teilnehmen und am Jokerstand Olivenöl, Oliven, Kerzen und diverse selbstgemachte Handwerksartikel verkaufen. ES war bitterkalt an diesem Morgen, aber das Frieren hat sich gelohnt: mit einem Umsatz von 430 Franken gingen wir am Mittag glücklich nach Hause! Danke Ella für die Unterstützung und das Mitfrieren! Und danke dem Organisationscomité in Therwil für die Chance. Wir kommen gerne wieder!

Im Oktober konnte das SOS Kinderdorf Kreta die erste Grosslieferung an Medikamenten aus der Apotheke in Choudetsi abholen. Die Zusammenarbeit mit Herrn Prokopiou lief reibungslos. Da Medikamente in Griechenland recht teuer sind, reichte unser Geld nicht aus für die dringend benötigten Impfungen und weitere Medikamente für Kinder die vom SOS Unterstützungszenter Hilfe erhalten. Wir haben deshalb eine 2. Überweisung veranlasst und hoffen, damit alle dringend benötigten Medikamente bezahlen zu können.

Ebenfalls im Oktober wurden die Möbel für das Büro im SOS Unterstützungszenter geliefert und eines Freitags wurden sie mit viel Freude zusammengeschraubt und zusammengestellt.Ich bekam eine SMS mit der Mitteilung, dass trotz Regen draussen, im SOS Unterstützungszenter die Sonne scheint, weil sich alle so enorm über diese Spende freuen!

Ende Oktober kamen auch endlich die Handwerker ins SOS Kinderdorf und reparierten die Eingangstür und Fenster im Haus 1. Nun können endlich wieder alle durch die Tür gehen und nicht wie die letzten Monate durchs Schiebefenster!

Panagiota, ein Mädchen aus dem Kinderdorf hat vor einer Woche eine neue Brille erhalten, nachdem sie Wochen lang mit einer Brille rumlief, die mit Klebeband geflickt wurde. Die Sozialarbeiterin sagte mir, dass das Kind vor Freude herumgesprungen sei beim Optiker! Eine Spende, die sich mehr als gelohnt hat!!

Weiter laufen natürlich unsere Lebensmittelprogramme in Kreta und in Alexandroupolis. Wie ich in den letzten Tagen erfuhr, ist die Situation noch prekärer als angenommen, da viele Menschen seit Monaten ohne Lohn arbeiten und nun an ihre Grenzen stossen. Deshalb entschlossen wir uns im November eine Extraspende für Lebensmittel zu tätigen. Wie schon im April, während dem ersten Lockdown in Griechenland, arbeiten wir auch dieses Mal mit der Supermarktkette Chalkiadakis in Heraklion zusammen. Und genau wie im Frühjahr, legte die Direktorin des Supermarktes auch dieses Mal noch eine Spende dazu! So soll es sein, ein Kreislauf, bei dem viele Menschen von unseren Spenden profitieren. Danke für die gute Zusammenarbeit!

Von unserer Reise nach Kreta brachten wir unsere diesjährigen Glücksbringer mit. Sie wurden von Freunden des SOS Kinderdorfes Kreta für uns von Hand angefertigt. Nach dem Verpacken und Textschreiben begann der Verkauf. Wir sind überglücklich, dass wir innerhalb eines Monates alle Glücksbringer verkaufen konnten! Danke allen Käufern und Unterstützern: der Gewinn wird gut investiert und dringend gebraucht.

Im November eröffneten wir auch im Nachbardorf des SOS Kinderdorfes Thrakien ein Konto in einer Apotheke. Dank der Zusammenarbeit mit der Inhaberin der Apotheke ist es nun möglich, dass das Kinderdorf die benötigten Medikamente in der Apotheke holt und diese jedesmal von unserem Konto abgezogen werden. Eine gute Lösung für alle Beteiligten. Das SOS Kinderdorf Thrakien bedankt sich von Herzen für die erneute Unterstützung! 

Nun hoffen wir, dass sich die Situtation bald etwas bessert und wünschen uns allen Kraft, Durchhaltevermögen, gute Nerven und Gesundheit! und dass wir bald wieder gemeinsam schöne Momente erleben können.